Aktuelles

Gelungenes Weihnachskonzert

Volles Haus, ein begeistertes Publikum und eine gelungene Einstimmung auf die anstehende Weihnachtszeit - so könnte man das Weihnachtskonzert am letzten Wochenende vor Heiligabend  kurz und kompakt beschreiben. Allerdings würde diese kurze Beschreibung der gezeigten musikalischen Qualität der beiden Orchester nicht gerecht werden.

So zogen bereits die Jungmusiker unter der Leitung von Hermann Taubenheim das Publikum zu Beginn des Konzertabends in ihren Bann. Erst im September übernahm Taubenheim das JMO. In nur vier Monaten ist es ihm dennoch gelungen, das Beste aus seinen jungen Musikern herauszuholen. Deep Purples Smoke on the Water überzeugte ebenso wie Henry Mancinis Moon River mit Solistin Sophie Schulenkorf am Saxophon.

Nach der Pause war dann die aktive Kapelle unter der Leitung von Andreas Glatzmaier an der Reihe. Mit dem mitreißenden Stück A Huntingdon Celebration von Philip Sparke gelang es dem Orchester auf Anhieb, das Publikum auf die anstehende musikalische Reise mitzunehmen. Mit Songs from the Catskills, das die Schönheit der Landschaft der amerikanischen Catskill Mountains mit einer Mischung aus amerikanischen Volksliedern sowie schottischen und irischen Klängen beschreibt, überzeugte das Orchester ebenso wie mit Nostradamus, das die Visionen des gleichnamigen Wahrsagers eindrucksvoll musikalisch darstellt. Weihnachtliche Stimmung kam bei Happy Christmas und der inzwischen schon traditionellen Zugabe White Christmas auf.

Neben dem musikalischen Teil wurden wie jedes Jahr auch Jungmusiker für bestandene Bläserprüfungen und Musiker für langjährige Mitgliedschaft im Verein geehrt.